Gottesdienst in Emmaus mit Verleihung von Bläsernadeln

 

Mitgliedern des Posaunenchores Emmaus Hinschenfelde wurden am 3. Advent Bläsernadeln des Evangelischen Posaunendienstes in Deutschland (EPiD) verliehen.

Wie schon oft zuvor hatte der Posaunenchor den Gottesdienst musikalisch begleitet, doch dieses Mal war es etwas Besonderes für die Musiker. Der Landesobmann der Posaunenmission Hamburg-Schleswig-Holstein, Propst i. R. Kurt Puls aus Husum, war extra nach Emmaus gekommen. In seiner kleinen Ansprache wies er darauf hin, dass ein echter Hamburger keine Orden annehmen dürfe. Dies ginge auf das hanseatische Ordensverbot aus dem 13. Jahrhundert zurück. Deshalb verlieh er das Bläserzeichen als Symbol des Dankes für das Engagement der Bläser/innen, ihren Einsatz im Posaunenchor und als Teil der Gemeinde. Neun Musiker erhielten die silberne Bläsernadel für drei bis 24 Jahre Bläserarbeit, für 25 Jahre und mehr wurde die goldene Bläsernadel sieben Mal verliehen. Der Posaunenchor wurde 1967 gegründet und hat zur Zeit 26 Mitglieder.

Viele Bläser haben schon in der Kindheit ihr Instrument für sich entdeckt und sind bis heute mit Spaß und Begeisterung dabei. Dies gilt nicht nur während der Gottesdienste und Konzerte, sondern auch bei den Proben. Der älteste Musiker ist bereits seit 55 Jahren im Dienst. Anschließend an die Ehrung bedankte sich Pastorin Katharina Davis persönlich bei jedem Mitglied des Posaunenchors für die gute Zusammenarbeit und die schöne Begleitung bei den gemeinsamen Gottesdiensten. Alle Neugierigen, die vielleicht auch ein Blechblasinstrument spielen oder dieses gerne erlernen möchten, können gerne an einem Donnerstag um 19.45 Uhr bei der Probe des Posaunenchors Emmaus Hinschenfelde im Gemeindehaus vorbeischauen und einmal hereinschnuppern. Informationen gibt es auch unter: posaunenchor.emmaus.hinschenfelde.de

Verena Sprengard-Brosius,

Julia Seeger