Der Chorleiter

Kirchentag Dresden 2011
Kirchentag Dresden 2011

Ich wurde am 18.12.1968 in Hamburg geboren. Während der Schulzeit hatte ich erst Blockflöten- und dann Geigenunterricht. Das Posauneblasen habe ich in unserem Posaunenchor ab 1985 gelernt. Da ich mich auch für Komponieren interessiere, hatte ich auch etwas Klavierunterricht. Dieses Interesse hat unserem vorigen Chorleiter Werner Hobusch aufmerksam gemacht, so daß er mich als seinen Nachfolger gefördert hat. Ich habe seit 1990 mehrmals bei Lehrgängen der Nordelbischen Posaunenmission teilgenommen und habe 1992 die Chorleitung übernommen. Außerdem singe ich seit 1985 in der Kantorei der Christuskirche Hamburg-Wandsbek und seit 2001 in dem Albert-Schweitzer-Kammerchor. 1990-96 war ich Mitglied des Kirchenvorstandes der Emmaus Kirchengemeinde Hinschenfelde. Seit 1996 bin ich mit Silke verheiratet, die auch im Posaunenchor bläst. Wir haben 2 Kinder (Johanna, geboren 2004 und Mathis, geboren 2007). Beruflich bin ich seit Mai 2010 bei der akquinet hs im Bereich SAP Administration beschäftigt. Das Informatikstudium habe ich an der Uni Hamburg mit dem Bachelor Informatik abgeschlossen.

eMail: christian.schoen@hinschenfelde.de

Telefon: 040 / 20 97 68 67

Meine Tips zur Verbesserung der musikalischen Qualität in Posaunenchören

Vorsicht Ironie!

  • Blase leise Stellen auch immer langsamer! Das wirkt so schön gefühlvoll.
  • Sind Dir Stellen zu schnell, dann fange an zu rasen! So sind sie schneller vorbei und keiner hat es gemerkt.
  • Blase kurze Noten immer betont! Das peppt das Stück auf.
  • Betone die letzten Töne einer Phrase! Das wirkt so schön pathetisch.
  • Laß Dir vom Gewedel des Dirigenten nicht das Recht nehmen, vor jedem Doppelstrich ein Ritardando zu machen! Dafür sind Doppelstriche ja da.
  • Benutze den Fuß o.ä. zum Taktschlagen! Jeder soll merken, daß Du Takt hast.